Gesammeltes Seifenkraut

Haare waschen mit Seifenkraut

eingeweichtes Seifenkraut
Schäumt schön – Seifenkraut eingeweicht in Wasser

Seifenkraut ist ja mein heimlicher Pflanzenstar. Ein wunderschönes Gewächs und so funktional! 😀 Die Blüten sind wunderschön, der Wuchs kräftig und stolz, der Geruch herb und rein. Und wisst Ihr, was man damit machen kann? Natöööölich: Haare waschen! Auf geht’s.

Seifenkraut finden oder kaufen?

Nun, ihr Stubenhocker – Glück gehabt! 😉 Es ist Frühling und Seifenkraut gibt’s noch nicht zu finden da draußen im Aprilwetter. Suchen müsst Ihr aber trotzdem. Ich kann euch nämlich leider keinen Shop nennen, wo es das Kraut besonders günstig und qualitativ hochwertig zu finden gibt. Ich empfehle euch aber die Seifenkrautwurzeln zu erstehen, deren Reinigungswirkung ist nämlich größer, als die der Blätter.

ICH habe Seifenkraut bislang nur einmal in einem kleinen Kräuterladen in Hamburg gekauft und ansonsten selbst gesammelt. Und natürlich habe ich mir einen ordentlich Vorrat im letzten Spätsommer zusammen gesammelt, auf den ich jetzt zurückgreifen kann.

getrocknetes Seifenkraut
Mein Vorrat an getrocknetem Seifenkraut: Wurzeln, Stängel und Blätter

Tipps zum Finden: Seifenkraut wächst nicht überall. Während Du nach stundenlangem erfolglosen Suchen schon einen ganzen Wintervorrat an Brennnesseln und Girsch anlegen könntest, wird Dir das Seifenkraut eher zufällig begegnen. Es soll ja besonders auf nährstoffreichen, steinigen Uferböschungen wachsen. Das kann ich bestätigen. Ich kenne im Hamburger Umland drei Stellen, an denen Seifenkraut vorkommt. Dort war der Boden eher steinig, sandig oder voller Schotter. Die Stellen waren stets in unmittelbarer Nähe zum Wasser oder Sumpf (höher gelegene Ufer bieten sich an) und kamen in den Genuß von viel Sonnenschein. Besonders leicht lässt sich das Kraut entdecken im Juli/ August, wenn die prächtigen rosa-weißen Blüten erscheinen.

Bevor Ihr loszieht, solltet Ihr euch auf jeden Fall ein genaues Bild vom Seifenkraut machen, denn es tarnt sich gut! Detaillierte Infos gibt’s auf Wikipedia.
Hier noch ein paar Bilder von meiner letzten Sammeltour im Herbst 2013:

Gesammeltes Seifenkraut
So sieht das Seifenkraut aus.
Seifenkraut
Eine Pflanze in der Nahaufnahme

 

Wurzeln des Seifenkrauts
So sehen die roten Wurzeln des Seifenkrauts aus.

Shampoo aus Seifenkraut herstellen

Die folgende Methode habe ich im Langhaarnetzwerk recherchiert. Es gibt aber auch schlaue Selbstrührerhexen, die das anders machen. 😀

Step 1: Getrocknetes Seifenkraut mit kochendem Wasser großzügig übergießen und über Nacht zugedeckt ziehen lassen.

Step 2: Alles in den Mixer stecken und pürieren.

Wasser und Seifenkraut pürieren
Fleißig pürieren…
Püriertes Seifenkraut
So sieht das pürierte Ergebnis aus. Schon ordentlich viel Schaum zu sehen!

Step 3: Das Gematsche durch einen Strumpf filtern – fertig!

Nylonstrumpf über ein Glas stülpen und hinein mit dem pürierten Seifenkraut
Nylonstrumpf über ein Glas stülpen und hinein mit dem pürierten Seifenkraut
Alles schön abseihen...
Alles schön abseihen…
Fertiges Seifenkrautshampoo
…und fertig ist das Seifenkraut-Shampoo!

Haare mit Seifenkraut-Shampoo waschen

Die Prozedur gleicht alles in allem sehr dem Waschen der Haare mit Honig-Ei-Shampoo, das ich in meinem vorletzten Post beschrieben habe.  Einfach in der Wanne kopfüber über die Haare gießen und darauf achten, dass alles schön viele Saft abbekommt. In einer großen Schüssel wieder auffangen, um es mehrmals über den Kopf kippen zu können. Im Anschluss ans Auswaschen mache ich wegen dem hohen Kalkgehalt meines Trinkwassers noch eine saure Rinse mit Essig.

Reinigungswirkung des Seifenkraut-Shampoos

Richtig qietschsauber werden meine Haare mit dem Seifenkraut-Shampoo leider nicht. Deshalb habe ich die Seifenkraut-Wäsche bislang meistens mit dem Honig-Ei-Shampoo (HES) kombiniert. Zuerst habe ich das HES über die Haare gegeben, einwirken lassen, ausgespült und dann mit dem kräuterig duftenden Seifenkrautsud hinterhergespült. Auf diese Weise habe ich garantiert saubere, glänzende Haare, die außerdem nicht nach Plätzchen duften. Dafür reicht die Reinigungswirkung allemal. ^^

Eine zweite Methode zur Verstärkung der Waschkraft ist die Zugabe von Kastanien, also den ganz normalen Rosskastanien, mit denen man auch die Wäsche waschen kann. Einfach Kastanienstücke mit einweichen und die Prozedur wie oben beschrieben durchgehen. Da ich hierdurch allerdings manchmal einen leichten, hellen Belag auf den Haaren hatte, greife ich lieber auf die Kombi mit HES zurück.

Es gibt, wie gesagt, Kräuterbegabte, die machen das nochmal ganz anders und lassen das Seifenkraut mit Wasser zusammen ne Weile im Kochtopf vor sich hin köcheln und nehmen dann nur den Sud ab ohne den Mixer anzuschmeißen. Hab ich noch nicht ausprobiert. Soll aber eine noch bessere Reinigungswirkung haben. Nächstes Mal probier ich das aus!

Haut rein, Leute!

Mit Herz ❤
Sophia

 

Advertisements

13 Kommentare zu „Haare waschen mit Seifenkraut“

  1. Toll! Ich stelle mir auch Handwaschmittel aus dem Sud von Waschnüssen her. Müsste also beim Seifenkraut auch super funktionieren, eben wie in der Waschmaschine die Saponine herausgewaschen werden.
    Apropos Haare waschen, wir müssen am Wochenende mal über die passende Haarseife für mich sprechen. Die Zora ist zu nachfettend, die Rapunzel etwas zu krass für meine Kopfhaut. Vielleicht eine „schlankere“ Zora mit weniger Fett? 😉
    Bis die Tage! :-*

  2. hallo, Sophia,
    ist schon klasse mit den Kräutern,bin aber zu faul für solche Rührerei.. Ich nehme zur Zeit für meine sensible Kopfhaut Shampoo von Dado sens (ExtroDerm) gefällt mir total gut…
    LG
    Sibylle

    1. Hi Sibylle,

      das ist schon ne aufwändige Sache, das stimmt. Bin ja auch sooo zufrieden mit meinen selbstgesiedeten Seifen, da mache ich solche aufwändigen Sachen nur dann und wann mal, wenn viel Zeit und Muße da ist. 🙂 Die rote Zora ist ja echt mein heiliger Gral: Bin total glücklich, dass ich meine eigene Haarpflege mit tollen Inhaltsstoffen nun selber machen kann und Haare und Kopfhaut so glücklich sind wie nie zuvor.

      Schöne Woche noch wünscht
      Sophia

  3. Ich möchte dein Seifenkraut-prozedere unbedingt ausprobieren, da ich das Seifenkraut ganz bequem im Garten ernten kann, die Frage wäre nur: Wird die Pflanze vor oder nach der Blüte gepflückt?

    1. Hi Karin! 🙂

      Ich wüsste nicht, dass in der Pflanze mehr Saponine vor oder nach der Blüte enthalten sind – möglich wär’s aber. Keine Ahnung. ^^ Wichtig ist eine ausreichende Menge und ein paar Wurzeln zu pflücken, denn letztere enthalten am meisten Saponine. Und das Verstärken der Reinigungswirkung mit Ei macht auch Sinn.

      Viel Glück und viel Spaß!
      Sophia

  4. Seifenkrautwurzel gibt es meißt in der Apotheke zu kaufen. Zumindest ist das in Österreich überall bestellbar, auch wenn die Apotheker immer bezweifeln dass sie sowas haben und beim Blick in den Computer staunen 🙂

  5. Hey, Danke für den tollen Beitrag. Was ich aber nicht verstehe – wenn du die Pflanzen regelmäßig findest und sammelst, mit samt der Wurzel – dann pflanz sie doch mal in einen Topf 😀
    Ich probiere es gerade mal mit Saatgut von Rühlemanns – mal sehen, ob das was wird … Herzliche Grüße, Katja

    1. Hi Katja,
      naja, das müsste aber ein großer Topf sein, denn es braucht schon ne Menge der Pflanzen für einen Waschgang. Für einmal ausprobieren könnte es passen. Muss auch zugeben, dass ich wieder ganz klassisch bei Shampoo gelandet bin, weil es mir einfach zu zeitaufwendig ist und ein ziemliches Gepampe. Aber die Erfahrung möchte ich nicht missen! Einfach ausprobieren. 😄
      Liebe Grüße, Sophia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s